Energieverbrauch reduzieren

Unter einer „energetischen Sanierung“ eines Gebäudes versteht man die baulichen Änderungen an einem Bestandsgebäude, um den Verbrauch an Energie zu reduzieren. Dazu stehen dem Bauherren eine Reihe von Möglichkeiten und Maßnahmen zur Verfügung.

Wir bieten:

 

Fassade/Außenwand

  • Außendämmung
  • Innendämmung

Dach

  • Dachdämmung
  • Dämmung der obersten Geschossdecke

Fenster

  • Sanierung
  • Austausch und Erneuerung

Bei einer energetischen Sanierung sollten die einzelnen Maßnahmen aufeinander abgestimmt sein. So sollte die Erneuerung der Fenster und der Einbau eines Wärmedämm-Verbundsystems kombiniert werden. Auch ist es sinnvoll, erst zu dämmen und dann eine Heizungsanlage einzubauen. In Deutschland entfallen über zwei Drittel des gesamten Energiekonsums im Haushalt auf die Raumheizung (zirka 70 Prozent).

Kenntnisse über die tatsächlichen Einsparpotenziale und die Kosten von Energiesparmaßnahmen sind den Bewohnern/Eigentümern, aber auch bei Planern und Ausführenden oft nur unvollständig vorhanden.
Die Energieeinsparverordnung mit ihren Vorschriften zum Ausstellen von Energieausweisen und zu Nachrüstpflichten verfolgt das Ziel, mehr Transparenz über den Energiebedarf von Gebäuden zu schaffen und die Eigentümer auf Schwachstellen aufmerksam zu machen. (Quelle: Handbuch Gebäudeenergieberatung)

Beispiel für die Energiebilanz eines typischen Einfamilienhauses mit einer Wohnfläche von 150 qm, für abgehende Energie (Zirka-Angaben) über

  • Dach 4000 kWh,
  • Heizbetrieb 5200 kWh
  • Fenster 9000 kWh
  • Fugen/Lüftung 7700 kWh
  • Boden/Keller 3100 kWh
  • Wand 6600 kWh

Mögliche Energiegewinnung durch andere Quellen:

  • Solarenergie 6700 kWh
  • Interne Wärmequellen (Personen, Hausgeräte, PC etc.) 2700 kWh.
Hochrein - Der Zimmermann GmbH - Denkmalschutz aus Fulda